Wanderung von Ottenhofen über Unterschwillach und Dürnberg nach Sonnendorf und zurück an der Schwillach

noch keine Bewertung vorhanden  (noch keine Bewertung vorhanden)
Gehzeit:
2:15 Stunden
Länge:
9,7 km
Höhenunterschied:
68 m
Anstrengung:
mäßig (2/5)

Wegverlauf: Ottenhofen - Unterschwillach - Dürnberg - Sonnendorf - Maiszagl - Keckmühle - Ottenhofen

Eine kleine Wanderung durch das Ottenhofener Hinterland: Die Route führt vom Bahnhof in Ottenhofen durch kleine Orte und Weiler nach Sonnendorf, das zur Gemeinde Hörlkofen gehört und an einer alten Römerstraße lag. Zurück geht es an der Schwillach, die bei Pastetten entspringt und in der Sempt mündet. Neben weitem Ackerland und kleinen Bächen gibt es auf diesem Spaziergang drei schöne Kirchen zu sehen: St. Katharina in Ottenhofen, St. Stephanus in Unterschwillach und St. Martin in Sonnendorf.

Charakter:

Wenig schwierige Rundwanderung, die hauptsächlich über wenig befahrene Straßen führt. Der Wegabschnitt von Dürnberg nach Sonnendorf führt über einen Feldweg. Hier ist im Winter gutes Schuhwerk notwendig. Die Route ist teilweise mit grünen Dreiecken markiert.

Anfahrt:

Mit der S-Bahn: Mit der S2 Richtung Erding zur Haltestelle Ottenhofen.

Karten:


Wegbeschreibung:

In Ottenhofen wechseln wir auf die in Fahrtrichtung Erding blickend rechte Seite des Bahnhofs. Von hier gehen wir über eine Treppe hinunter zur Erdinger Straße und folgen dieser in südlicher Richtung. In wenigen Minuten erreichen wir die Kirche St. Katharina. Nach der Kirche biegen wir links in die Schwillacher Straße ein (gelber Wegweiser "Unterschwillach"). Nun folgen wir immer der Straße, die uns in einem Linksbogen durch Ottenhofen führt. Die Abzweigung nach rechts (Herdweger Straße) ignorieren wird. Nach der Kreuzung wendet sich die Straße in einem Rechtsbogen Richtung Westen und führt uns über die Sempt aus Ottenhofen hinaus.

Innerhalb von fünf Minuten erreichen wir eine kleine Siedlung. Hier folgen wir der Vorfahrtsstraße nach links. Nun bleiben wir immer auf der Straße und spazieren über freie Felder in weiteren 15 Minuten bis zu einem Bahndamm. Wir gehen durch die Unterführung hindurch und gelangen nach Unterschwillach. Nach kurzer Zeit treffen wir auf den beschilderten Abzweig nach Dürnberg. Bevor wir hier links nach Dürnberg abbiegen, spazieren wir noch einige Meter geradeaus und statten der Filialkirche St. Stephanus einen Besuch ab. Nach der Besichtigung kehren wir zum Abzweig zurück und schlagen den Weg nach Dürnberg ein. Wir überqueren die Schwillach und biegen bei der nächsten Möglichkeit links ab Richtung Dürnberg.

Wir gehen unter einer Brücke hindurch und biegen nach nicht einmal fünf Minuten rechts nach Dürnberg ab. Über die Straße wandern wir in die kleine Siedlung hinauf. Im Ort vollzieht unser Weg eine Linkskurve und wir folgen immer der Straße durch den Ort hindurch. Schließlich geht die Teerstraße in einen Feldweg über und wir spazieren auf ein Waldstück zu. Am Waldrand biegen wir vor einem Holzstadel links ab und folgen immer dem Waldrand. Nach gut fünf Minuten endet der Wald. Hier biegen wir rechts ab und folgen so wiederum dem Waldrand. Vor uns erkennen wir bereits Sonnendorf. Wir gehen immer geradeaus und spazieren zuletzt leicht abwärts in den Ort hinein.

Im Ort bleiben wir immer auf unserer Straße, die uns vorbei an der Kirche St. Martin in einem Linksbogen zu einer Kreuzung bringt. Hier biegen wir links ab und verlassen in einem Rechtsbogen die kleine Ortschaft Sonnendorf in Richtung Maiszagl. Die Straße führt uns leicht abwärts zu einer weiteren Verzweigung hinunter. Hier biegen wir wiederum links ab und folgen der Straße in südöstlicher Richtung. Die Straße führt nun direkt an der Schwillach entlang. Wir passieren den Weiler Maiszagl und eine Fischzucht. Nach einem Spaziergung von knapp 15 Minuten entlang der Landstraße erkennen wir rechter Hand die Siedlung Keckmühle.

Hier gehen wir nach schräg rechts über eine Brücke in die Siedlung hinein. Der Weg leitet uns über eine zweite Brücke und wir folgen nun der Schwillach auf ihrer rechten Seite. Nach wenigen Minuten erreichen wir den Bahndamm. Wir biegen noch vor dem Bahndamm und vor einem Wegkreuz rechts ab und folgen der Zugstrecke in südwestlicher Richtung. Nach wenigen Minuten treffen wir auf die Straße, die wir schon vom Hinweg kennen. Hier biegen wir rechts ab und spazieren über die Sempt zurück nach Ottenhofen. Schließlich folgen wir der Erdinger Straße vorbei an der Kirche St. Katharina zurück zum Bahnhof.

zu den Bildern

Wanderbuch

Es ist noch kein Eintrag vorhanden.

Jetzt ins Wanderbuch schreiben