Wanderung von Markt Indersdorf über Happach nach Altomünster

sehr empfehlenswert  (1 Bewertung)
Gehzeit:
3:30 Stunden
Länge:
14,4 km
Höhenunterschied:
160 m
Anstrengung:
mittel (3/5)

Wegverlauf: Markt Indersdorf - Albersbach - Happach - Altomünster

Von Markt Indersdorf leitet ein größtenteils markierter Wanderweg nach Altomünster. Die gut 14 Kilometer lange und sehr abwechslungsreiche Route führt durch sehr ländliches und hügeliges Terrain. Da auf der Wanderung keinerlei Einkehrmöglichkeiten passiert werden, sollten im Rucksack Getränke und eine Brotzeit nicht fehlen. In Altomünster hat man schließlich die Qual der Wahl und findet rund um den Marktplatz mehrere Möglichkeiten sich kulinarisch verwöhnen zu lassen. Mit dem Maierbräu und dem Kapplerbräu gibt es gleich zwei Brauereigasthöfe, wo sich die lokalen Bierspezialitäten probieren lassen. Fehlen darf natürlich nicht die Besichtigung der sehenswerten Klosterkirche Sankt Alto und Sankt Birgitta mit dem Finsteren Gang.

Charakter:

Mittelschwierige Wanderung über breite Feld- und Forstwege. Das hügelige Gelände wartet mit einigen kleineren Steigungen auf. Die Tour ist im Winter nur bei geringer Schneelage empfehlenswert. Die Strecke ist teilweise mit gelben Punkten markiert. Ab kurz vor Happach ist die Route zum Kalvarienberg und nach Altomünster bestens beschildert.

Anfahrt:

Mit der S-Bahn: Mit der S2 Richtung Altomünster zur Haltestelle Markt Indersdorf.

Karten:


Wegbeschreibung:

Wir verlassen den Bahnsteig und wenden uns zur Straße und zum Busbahnhof blickend nach links. Bei der ersten Möglichkeit biegen wir rechts ab und treffen kurz darauf auf die Arnbacher Straße. Wir halten uns rechts, folgen der Arnbacher Straße ein kurzes Stück und biegen dann bei der nächsten Gelegenheit gleich nach dem Atelier Probst schräg links in den Bahnweg ein. Die Straße mündet in einem mit Birken gesäumten Gehweg, dem wir nordwestwärts folgen. Nach wenigen Minuten mündet der Weg in eine Querstraße. Nun halten wir uns rechts und überqueren über den Sportplatzweg die Glonn. Nach der Brücke passieren wir die Kirche Sankt Bartholomäus und gelangen wenig später zu einer Querstraße. Wir gehen nach rechts und biegen bei der nächsten Möglichkeit sofort wieder links Richtung Westerholzhausen ab (Wegweiser).

Nun folgen wir der Holzhauser Straße in nordwestlicher Richtung aus Markt Indersdorf hinaus. Wir spazieren entlang der Landstraße bergauf und kommen auf einer Anhöhe zu einem Wegkreuz. Auf dieser Anhöhe biegen wir schräg links in einen Feldweg ein (gelbe Punkte als Markierungen). Nun spazieren wir in südwestlicher Richtung vorbei an einer ehemaligen Gärtnerei zu einem Waldstück. Am Waldrand treffen wir auf eine Verzweigung, biegen links ab und folgen diesem in einem Linksbogen in den dichten Wald hinein. Kurz darauf vollzieht unser Weg eine Rechtskurve und leitet uns zügig bergab. Nach dem Abstieg wandern wir in östlicher Richtung aus dem Wald hinaus und gelangen wenig später zur kleinen Ortschaft Albersbach. Wir wandern durch den Ort hindurch und biegen nach dem Ortsende rechtshaltend in einen Feldweg ein.

Der Feldweg bringt uns zu einem kleinen Weiher und zu einer Weggabelung. An der Kreuzung halten wir uns links. Kurz darauf führt uns der Feldweg in einem Linksknick über einen kleinen Bachlauf. Danach wendet sich der Weg wieder nach rechts (Westen) und leitet uns leicht ansteigend zu einem breiten Querweg hinauf. Nun biegen scharf rechts in den breiten Weg ein und wandern nordwärts auf eine Anhöhe hinauf. Im Anschluss führt uns der Weg entlang eines Waldrands in eine Senke hinunter. Direkt in der Senke biegen wir links ab und folgen einem Feldweg westwärts. Hier gehen wir immer geradeaus und lassen uns nicht von den gelben Kringeln, die einige Bäume zu unserer Linken zieren, in die Irre leiten. Diese gehören nicht zur Wegmarkierung. Der Weg bringt uns zu guter Letzt in ein Waldstück hinein.

Im Wald treffen wir auf eine Kreuzung und gehen geradeaus weiter. Nach einem kurzen Waldspaziergang erreichen wir am Waldrand wiederum eine Kreuzung und gehen leicht rechtshaltend in nordwestlicher Richtung weiter. Wir durchstreifen ein lichtes Waldstück, passieren eine Sitzbank und ein Wegkreuz und erreichen im Anschluss freies Gelände. Nach einer Links- und einer Rechtskurve treffen wir auf einen weiteren Forstweg. Ab hier ist der Weg nach Altomünster bestens ausgeschildert. Wir gehen geradeaus weiter und spazieren auch bei der folgenden Kreuzung immer geradeaus und in ein Waldstück hinein. Nach dem Wald vollzieht unser Weg eine sanfte Linkskurve und leitet und am Waldrand entlang zu einem Querweg. Hier treffen wir auf den beschilderten Wanderweg "In Sich Gehen", der von Erdweg nach Altomünster führt.

Nun biegen wir rechts ab (Richtung Norden) und gelangen wenig später zu einer geteerten Querstraße. Dieser folgen wir nach links und passieren den Weiler Happach. Nach dem Ortsende von Happach biegen wir rechts in einen Feldweg ein und wandern nordwärts zu einem Waldrand. Am Waldrand vollzieht unser Weg einen Linksknick und leitet uns am Wald entlang westwärts. Nach einer Links und einer Rechtkurve bringt uns der Weg in den Wald hinein. In einem Rechtsbogen und anschließendem Auf und Ab leitet uns der Weg durch den Wald. Schließlich verlassen wir später wieder den Wald und der Weg bringt uns in nördlicher Richtung vorbei an Solaranlagen zu einer Querstraße. Wir überqueren die Landstraße und spazieren über den Feldweg weiter nordwärts. Wenig später erreichen wir einen Querweg und biegen links ab.

Der Feldweg leitet uns ein Stück westwärts und bringt uns zu guter Letzt in einem Rechtsbogen zu einer Landstraße. Wir biegen rechts ab, folgen der Landstraße wenige Minuten ostwärts und biegen dann links in eine schmale Teerstraße ein. Nun wandern wir wieder nordwärts und gehen bei der nächsten Gelegenheit linkshaltend in den beschilderten Feldweg Richtung Kalvarienberg. Wenige Minuten später erreichen wir die Kapelle am Kalvarienberg und gehen nach der Kapelle über eine Treppe in den Kalvariengraben hinunter. Am Fuße des Kalvarienbergs erreichen wir eine Teerstraße ("Zum Kalvarienberg"), die uns die Grundrichtung beibehaltend in westlicher Richtung nach Altomünster hinein führt. Einige Minuten später erreichen wir in Altomünster eine Mehrfachkreuzung.

Dort gehen wir geradeaus weiter in die Leopold-Schwaiger-Straße. Bei der nächsten Kreuzung halten wir uns links ("An der Schwemme") und gehen im Anschluss rechtshaltend in den Sankt-Birgitten-Hof. Bei der folgenden Weggabelung spazieren wir rechts in den Hof hinter der Kirche Sankt Alto und gehen von dort durch den Finsteren Gang hinunter zum Kircheneingang. Der Finstere Gang macht seinem Namen alle Ehre und entpuppt sich an den dunkelsten Ecken als sehr abenteuerlich. Nach der Kirchenbesichtigung gehen wir über die Stufen hinunter und linkshaltend zum Marktplatz, wo mehrere Einkehrmöglichkeiten auf uns warten. Vom Marktplatz gehen wir vorbei am Marktbrunnen zur Bahnhofstraße. Über diese spazieren wir bergab und biegen nach der VR-Bank bei nächsten Gelegenheit links ab. Kurz darauf haben wir den Bahnhof von Altomünster erreicht.

Einkehrmöglichkeiten:

  • Brauereigasthof Hotel Maierbräu, Marktplatz 2, 85250 Altomünster, Tel. 08254/1279. Mittwoch bis Montag ab 9:00 Uhr geöffnet, Dienstag ist Ruhetag.
  • Brauereigasthof Kapplerbräu, Nerbstr. 8, 85250 Altomünster, Tel. 08254/777. Mo., Mi., Do. und Fr. ab 17:00 Uhr, Di., Sa., So. ab 10:00 Uhr geöffnet.
  • Pizzeria Venezia da Gabriele, Am Marktplatz 8, 85250 Altomünster, Tel. 08254 / 99 819 77. Di. bis So. ab 17:00 Uhr, Di., Do. und am Wochenende auch von 11:30 bis 13:30 Uhr geöffnet. Montag ist Ruhetag.

zu den Bildern

Wanderbuch

Gesamtbewertung der Wanderung von Markt Indersdorf ber Happach nach Altomnster
sehr empfehlenswert
Im Durchschnitt 5 von 5 (1 Bewertung)

Letzter Eintrag (von Didi):
sehr empfehlenswert
31.03.15  Eine nicht gerade kurze, aber dafr sehr schne und abwechslungsreiche Wanderung. Dank einiger Markierungen fllt die Orientierung im ersten Teil des Spaziergangs nicht schwer, in der zweiten Hlfte ist ... [weiter]

weiter zum Wanderbuch