Wanderweg „InSichGehen“ von Erdweg nach Altomünster

noch keine Bewertung vorhanden  (noch keine Bewertung vorhanden)
Gehzeit:
2:30 Stunden
Länge:
10,7 km
Höhenunterschied:
215 m
Anstrengung:
mäßig (2/5)

Wegverlauf: Erdweg - Petersberg - Eisenhofen - Happach - Altomüster

Von der Basilika am Petersberg in Erdweg leitet der beschilderte Wanderweg „InSichGehen“ nach Altomünster. Der landschaftlich rezvolle meditative Wanderweg führt über sonnenverwöhntes hügeliges Gelände. Dabei werden zwischen den alten Klosterstandorten Petersberg und Altomüster mehrere Stationen passiert, die zum Nachdenken und zum „In sich gehen“ anregen. Gegen Ende der Wanderung erreicht man über den Finsteren Gang die eindrucksvolle Klosterkirche Sankt Alto und Sankt Birgitta. Am schönen Marktplatz in Altomünster finden sich gleich mehrere empfehlenswerte Einkehrmöglichkeiten, wo sich auch die lokalen Bierspezialitäten aus Altomünster probieren lassen.

Charakter:

Mäßig anstrengende Wanderung über breite Feld- und Forstwege. Das hügelige Gelände wartet mit einigen kleineren Steigungen auf. Die Strecke passiert nur wenige Waldstücke und ist sehr sonnenverwöhnt. Im Sommer sollte daher entsprechender Sonnenschutz nicht fehlen. Die Tour ist im Winter bei geringer Schneelage gut machbar. Die Strecke ist vom Petersberg bis nach Altomünster bestens mit Wegweisern ausgeschildert.

Anfahrt:

Mit der S-Bahn: Mit der S2 Richtung Altomünster zur Haltestelle Erdweg.

Karten:


Wegbeschreibung:

Wir verlassen den Bahnhof in Erdweg auf seiner in Fahrtrichtung Altomünster blickend linken (südlichen) Seite. Nun folgen wir den Gleisen Richtung Altomünster (Nordwesten) und passieren einen ersten Wegweiser („Fußweg zum Petersberg“). Über den Fußweg spazieren wir zwischen Landstraße und Bahntrasse in nordwestlicher Richtung aus Erdweg hinaus. Nach einer Gehzeit von knapp 15 Minuten vollzieht unser Weg einen sanften Linksbogen und wir biegen rechts in den Parkplatz des Petersbergs ein. Nach dem Abbiegen halten wir uns schräg links, gehen über den Parkplatz und treffen an seinem Ende auf einen Wegweiser („Fußweg zum Petersberg“). Über einen steilen Waldpfad und über Stufen wandern wir zur Basilika am Petersberg hinauf.

Neben dem Eingang zur Kirche studieren wir die Infotafel zum Wanderweg „InSichGehen“ und folgen dem Fußweg von der Basilika in östlicher Richtung bergab. Nach einer Linkskurve überqueren wir über eine Fußgängerbrücke die Bahngleise und erreichen den Ort Eisenhofen. Bei der ersten Querstraße (Bischof-Neuhäusler-Straße) biegen wir links ab und folgen dieser nordostwärts. Sobald die Straße eine Rechtskurve vollzieht, gehen wir geradeaus weiter und verlassen in einem Gegenanstieg Eisenhofen über einen Feldweg. Nun spazieren wir immer geradeaus, bis wir auf einen Querweg treffen. Wir biegen linkshaltend in den Querweg ein und folgen diesem über freies Feld nordwestwärts.

Nach einem sanften Rechtsbogen durchwandern wir eine Senke und passieren einen Holzstadel. Auf Höhe der Station des Wanderwegs, die die Dimensionen des Sonnensystems im Maßstab Eins zu einer Milliarde darstellt, biegen wir links ab. Der Weg leitet uns am Waldrand entlang nordwestwärts und vollzieht schließlich eine Links- und eine Rechtskurve. Nach einer weiteren Linkskurve passieren wir die lebende Sonnenuhr, gehen geradeaus weiter und spazieren linkshaltend an einer Kapelle vorbei. Vor uns erkennen wir bereits den Weiler Happach. Wir durchschreiten ein kurzes Waldstück und folgen dann unserem breiten Weg in nördlicher Richtung auf Happach zu. Kurz vor Happach treffen wir auf eine Querstraße und biegen links ab.

Über die Fahrstraße gehen wir am Weiler vorbei und biegen in einer sanften Linkskurve rechts in einen Feldweg ein. Dieser bringt uns in nördlicher Richtung zu einem Waldrand. An einem Rastplatz mit Wegkreuz wendet sich der Feldweg nach links und folgt dem Waldrand westwärts. Nach wenigen Minuten schlängelt sich der Weg in den Wald hinein und leitet uns durch das lichte Gehölz nordwestwärts. Schließlich verlassen wir den Wald wieder, spazieren an einer Solaranlage vorbei und treffen auf eine Querstraße. Wir überqueren die Landstraße und folgen einem Feldweg weiter nordwärts zu einem Querweg. Nun biegen wir links ab und halten über den Karrenweg auf Altomünster zu. Dabei passieren wir einen schönen Rastplatz mit einem Marterl und wandern in einem Rechtsbogen zu einer Teerstraße hinunter.

Wir biegen rechtshaltend in die Teerstraße ein und bewegen uns somit von Altomünster weg. Nach einem kurzen Gegenanstieg wenden wir uns bei der nächsten Kreuzung nach links und folgen einem Fahrweg nordwärts. Diesen verlassen wir wiederum nach wenigen Minuten bei der folgenden Gelegenheit nach links über einen Karrenweg. Der Feldweg bringt uns schließlich in westlicher Richtung zum Kalvarienberg. Von diesem steigen wir weiter ostwärts hinunter zu einer Teerstraße und folgen dieser nach Altomünster. Wir gehen immer geradeaus und gehen bei einem Wohngebäude rechtshaltend durch die für Fußgänger und Radfahrer geöffnete Unterführung hindurch. Nach der Unterführung passieren wir den sehenswerten Klostergarten, der jedem Besucher offen steht.

Kurz nach dem Klostergarten halten wir uns schräg rechts und gehen in einen Hinterhof hinein. Dort beginnt links an der Mauer der Finstere Gang, der uns spektakulär hinunter bringt zur Klosterkirche Sankt Alto und Sankt Birgitta. Nach Besichtigung der Kirche gehen wir die Stufen hinunter, biegen bei der Querstraße (Kirchenstraße) links ab und erreichen den Marktplatz. Dort haben wir die Qual der Wahl zwischen verschiedenen Einkehrmöglichkeiten. Für den Weg zum Bahnhof gehen wir rechts am Brauereigasthof Maierbräu vorbei. Über die Bahnhofstraße spazieren wir bergab und wir biegen nach der VR-Bank bei nächsten Gelegenheit links ab. Kurz darauf haben wir den Bahnhof von Altomünster erreicht, an dem unsere Wanderung endet.

Einkehrmöglichkeiten:

  • Brauereigasthof Hotel Maierbräu, Marktplatz 2, 85250 Altomünster, Tel. 08254/1279. Mittwoch bis Montag ab 9:00 Uhr geöffnet, Dienstag ist Ruhetag.
  • Brauereigasthof Kapplerbräu, Nerbstr. 8, 85250 Altomünster, Tel. 08254/777. Mo., Mi., Do. und Fr. ab 17:00 Uhr, Di., Sa., So. ab 10:00 Uhr geöffnet.
  • Pizzeria Venezia da Gabriele, Am Marktplatz 8, 85250 Altomünster, Tel. 08254 / 99 819 77. Di. bis So. ab 17:00 Uhr, Di., Do. und am Wochenende auch von 11:30 bis 13:30 Uhr geöffnet. Montag ist Ruhetag.

zu den Bildern

Wanderbuch

Es ist noch kein Eintrag vorhanden.

Jetzt ins Wanderbuch schreiben